Sonnenschein satt und allerbestes Freibadwetter – der Sommer hat uns in diesem Jahr wirklich verwöhnt. Vergessen ist der viel zu kühle, viel zu kalte Sommer des vergangenen Jahres. Dafür fällt die Umstellung auf kältere Temperaturen umso schwerer.

Während diejenigen, die unter der Hitze eher gelitten haben, sicher schon froh über die sinkenden Temperaturen der letzten Wochen waren, bangen Sonnenanbeter um ihren gebräunten Teint. So oder so, eines ist klar: Der Herbst ist jetzt wirklich da. Es wird langsam, aber sicher zunehmend kühler, die Nächte werden länger und das Laub raschelt zu unseren Füßen.

Falls du zu denjenigen gehörst, für die der Sommer gar nicht lang genug sein kann: Keine Sorge, der Herbst hat auch seine charmanten Seiten. Welche das sind? Liest du hier.

 

1. Bewegung an der frischen Luft

 

 

Während im Sommer außerhalb der frühen Morgenstunden kaum an übermäßige körperliche Betätigung zu denken ist, ist der Herbst perfekt für Sport im Freien. Fahrradfahren, wandern, Inlineskating, joggen und spazieren machen jetzt viel mehr Spaß als bei Sauna-ähnlichen Temperaturen.

 

2. Entspannung statt Freizeitstress

 

 

Im Sommer auf der Couch abhängen und Serien gucken? Nach der Arbeit einfach nach Hause gehen und chillen? Undenkbar! Immerhin kann man ja nie wissen, wann das Wetter wieder so schön sein und ob der strahlend blaue Himmel nicht ab morgen schon wieder von Regenwolken dominiert wird … Heißt also: Raus in den Park, an den See, in den Biergarten, bloß nicht drinbleiben! Puh, ganz schön stressig!

Mit dem Herbst hat das ein Ende. Klar, rausgehen bei schönem Wetter lohnt sich immer noch. Aber kältere Temperaturen sind die perfekte Ausrede, um einfach mal zu Hause zu bleiben und es sich auf der Couch gemütlich zu machen – ganz ohne schlechtes Gewissen, weil du keine Lust hast, schon wieder mit den Kollegen in den Biergarten zu gehen.

 

3. Zeit für neue Hobbys

 

 

Im Herbst ist Kreativität gefragt, wenn das dritte Wochenende in Folge verregnet ist und keiner mehr Lust auf die neuesten Ausstellungen der Stadt hat. Wieso also nicht ein neues Hobby entdecken? Fotografie zum Beispiel. Oder Stricken. Oder wie wäre es mit einem Instrument?

Denk bei der Suche nach einem neuen Hobby daran, was du als Kind schon immer mal machen wolltest, aber vielleicht nie durftest. Oder dann doch wieder aufgegeben hast.

Am besten, du leihst dir das nötige Equipment für dein neuestes Hobby erst einmal nur aus. Dann ist es nicht so ärgerlich, wenn du doch entdeckst, dass Jonglieren bei weitem nicht so viel Spaß macht, wie du dir immer vorgestellt hast …

 

4. Leckeres kochen und backen

 

 

Während die Eichhörnchen draußen fleißig Nüsse sammeln, wird es an der Zeit, sich um die eigene Fettschicht zu kümmern. Nachdem im Sommer Salate und möglichst leichte Kost an der Tagesordnung waren, ist jetzt endlich wieder Zeit für richtiges Essen. Kürbissuppe, Aufläufe mit ganz viel Käse, Eintöpfe … und natürlich nicht zu vergessen das Gebäck, das zum nachmittaglichen Tee im Herbst nicht fehlen darf. Sommer? Wer war das noch mal?

 

5. Basteln und handwerken im Herbst

 

 

Der Herbst ist auch genau der richtige Zeitpunkt, um deine Bastel-Skills zu reaktivieren. Das nötige Material findest du auf einem Herbstspaziergang: Kastanien, Blätter, Eicheln … Jetzt heißt es nur noch: Klebepistole zücken und eine ganze Armee an Kastanienmännchen basteln!